Mitgliedschaften

Die FGH wirkt in zahlreichen Gremien, Arbeitsgruppen, Verbänden und Vereinen mit. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über unser Engagement und unsere Mitgliedschaften:



Der Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE) hat seit seiner Gründung im Jahr 1996 maßgeblich dazu beigetragen, dass Deutschland heute ein Vorbild für die Umstellung auf eine dezentrale und erneuerbare Energieerzeugung ist. Mit über 20.000 Mitgliedern gehört er zu den weltweit größten Verbänden der Erneuerbaren Energien. Der BWE setzt sich seit Jahren immer erfolgreicher für einen nachhaltigen und effizienten Ausbau der Windenergie in Deutschland ein. Die FGH ist im BWE im Arbeitskreis Netze vertreten und stellt ein Vorstandsmitglied des Regionalverbands Rheinland.


Die DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE dient als moderne, gemeinnützige Dienstleistungsorganisation der sicheren und rationellen Erzeugung, Verteilung und Anwendung der Elektrizität und so dem Nutzen der Allgemeinheit. Die Arbeitsergebnisse der DKE sind integraler Bestandteil des Deutschen Normenwerks. Ihre elektrotechnischen Sicherheitsnormen bilden als VDE-Bestimmungen gleichzeitig das VDE-Vorschriftenwerk. Die FGH ist im DKE Mitglied im Arbeitsgebiet K 383 Windenergieanlagen und leistete wertvolle Mitarbeit zu der Norm DIN/VDE V 0124-100:2011.


Der Verband WindEurope ist die Stimme der Windindustrie, die sich in Europa und weltweit für eine Verbreitung der Windenergie einsetzt. Der Verband hat mehr als 600 aktive Mitglieder in über 50 Ländern, darunter Hersteller von Windturbinen mit einem führenden Anteil am Weltwindenergiemarkt sowie Zulieferer, Forschungsinstitute, nationale Wind- und Erneuerbare-Energien-Verbände, Bauträger, Bauunternehmer, Stromversorger , Finanz- und Versicherungsunternehmen und Berater. Die FGH ist im Verband WindEurope in der Arbeitsgruppe System Integration vertreten.

 


Die Fördergesellschaft Windenergie und andere Dezentrale Energien (FGW e.V.), gegründet 1985 als Fördergesellschaft Windenergie, hat sich als institutionelle Plattform zur effektiven Verzahnung der technischen, wirtschaftlichen und politischen Aspekte der (Wind-)Energienutzung in Deutschland und darüber hinaus etabliert. Die FGW ist ein gemeinnütziger Verein (Non-Profit-Organisation) und hat weit über 100 Mitglieder. Die FGH stellt in der FGW im Arbeitskreis TR4 aktuell den Obmann der AG Validierung und ist zudem im "Treffen der Messinstitute" sowie im "Treffen der Zertifizierungsstellen" aktiv.


Millionen von Geräten, die Elektronik enthalten, verwenden oder Strom erzeugen, verlassen sich auf die IEC International Standards und seine Konformitätsbewertungssysteme zur Durchführung und sicheren Zusammenarbeit. Gegründet im Jahr 1906, ist die IEC (International Electrotechnical Commission) die weltweit führende Organisation für die Erstellung und Veröffentlichung internationaler Normen für alle Elektro-, Elektronik- und verwandten Technologien. Die IEC bietet eine Plattform für Unternehmen, Industrie und Regierungen für Treffen, Diskussionen und die Entwicklung der International Standards, die sie benötigen. Alle IEC International Standards sind konsensbasiert und repräsentieren die Bedürfnisse der wichtigsten Akteure jeder Nation, die mit der IEC zusammenarbeitet.


Im Verband akkreditierter Zertifizierungsgesellschaften e.V. (VAZ) haben sich deutsche Zertifizierungsgesellschaften aus den Bereichen Zertifizierung von Managementsystemen, Zertifizierung von Personen und Zertifizierung von Produkten zusammengeschlossen, um die Weiterentwicklung der akkreditierten Zertifizierung zu fördern und gemeinsam ihre Interessen sowohl national als auch international zu vertreten. Die FGH leitet die Fachgruppe Netzintegration Erneuerbarer Energien und stellt mit Bernhard Schowe-von der Brelie den stellvertretenden Vorsitzen des VAZ.

 


Der Landesverband Erneuerbare Energien NRW (LEE NRW), gegründet im Jahre 2009, vertritt die Interessen regenerativer Energien in Nordrhein-Westfalen und setzt sich für eine Vereinbarkeit von ökonomischer Orientierung und umweltfreundlicher Technologie ein. In diesem Zusammenhang steht der LEE für den Ausbau von Zukunftsenergien durch die Förderung einer ganzheitlichen Energiewende und deren gesellschaftlicher Akzeptanz. Die FGH ist im LEE unter anderem im Vorstand des Regionalverbands Köln aktiv.

 

 

[zurück zu Über uns]