Anlagenzertifikat C

Angebot im Bereich Erzeugungsanlagen (EZA)

Anlagenzertifikat Typ C für Mittelspannungs- und Hochspannungsanschlüsse

Das Einzelnachweisverfahren ist anwendbar bei Erzeugungsanlagen mit nicht typgeprüften Erzeugungseinheiten, also Erzeugungseinheiten ohne Einheitenzertifikat. Es teilt sich auf in eine erste Stufe zur Erlangung der vorläufigen Betriebserlaubnis (Anlagenzertifikat C) und eine zweite Stufe nach Inbetriebsetzung zur Erlangung der endgültigen Betriebserlaubnis (Erweiterte Konformitätserklärung).

Anlagenzertifikat C
Das Anlagenzertifikat C basiert auf einer vorläufigen Konformitätsstudie, die auf Grundlage eines auf Herstellerangaben parametrierten vorläufigen Simulationsmodells, eine Berechnung und Simulation der Anlageneigenschaften und damit eine Bewertung der Anforderungen ermöglicht.

Erweiterte Konformitätserklärung
Nach Inbetriebsetzung der Erzeugungsanlage werden die verbauten Erzeugungseinheiten gemäß FGW-TR3 (Anhang X bzw. Y) vermessen. Die Vermessung schließt Prüfungen zur Validierung des vorläufigen Simulationsmodells ein, welches für die Erlangung des Anlagenzertifikats C erstellt wurde. Das Simulationsmodell wird somit anhand der Ergebnisse der Vermessung adaptiert und validiert. Mit diesem validierten Modell werden die Simulationen zum Anlagenverhalten erneut durchgeführt und in der Endgültigen Konformitätsstudie festgehalten. Zusammen mit den Erkenntnissen aus der Vor-Ort-Begutachtung der Erzeugungsanlage fließen diese in die Erweiterte Konformitätserklärung ein.

Im Zuge der Vermessung ist ein Störschreiber zu installieren, der Netzereignisse aufzeichnet. Diese Aufzeichnungen werden halbjährlich überprüft. Falls ein Fehlerereignis aufgetreten ist, so muss dieses von der Zertifizierungsstelle bewertet werden. Entspricht das Verhalten der Anlage nicht den Anforderungen, so muss die Anlage nachgebessert werden. 5 Jahre nach Ausstellung der Erweiterten Konformitätserklärung bzw. nach letztem Fehlerereignis, welches zu einer Nachbesserung der Anlage geführt hat, endet die halbjährliche Überprüfung. Die Erzeugungsanlage fällt dann unter das normale Compliance Monitoring.

Ihre Ansprechpartnerin
Hanna Johnen
Hanna Johnen
Assistenz
+49 621 976807-50
hanna.johnen@fgh-zertifizierung.de